Bandeja de Pescado Rezept aus Kolumbien
59123
post-template-default,single,single-post,postid-59123,single-format-standard,cookies-not-set,edgt-core-1.1.2,woocommerce-no-js,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-2.3, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_non_responsive
 
Beitragsbild: Bandeja de Pescado Rezept aus Kolumbien | QUERIDO MUNDO

Bandeja de Pescado Rezept aus Kolumbien

Bandeja de Pescado Rezept aus Kolumbien: Karibisches Fischgericht mit Kokosreis

 

Bandeja de Pescado, ein Rezept aus Kolumbien, ist ein leckeres Sommerrezept und bringt dir Urlaubsfeeling direkt auf den Tisch. Joanna hat Bandeja de Pescado in der farbenfrohen Küstenstadt Cartagena auf einer Querido Reise gegessen und war schockverliebt.

 

Bandeja de Pescado – Zutaten für 4 Personen:

 Salat

  • 1 knackiger Eisbergsalat
  • 2 große Avocados
  • 3 Zitronen
  • 2 Tomaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl

 

Fisch und Reis

  • 1 kg Heilbuttfilet (oder anderer weißer Fisch)
  • 200 g Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • ½ TL Thymian (gemahlen)
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 50 g Kokosraspeln
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

 

Patacones

  • 2 große Kochbananen
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • Salz

 

 

Zubereitung für Bandeja de Pescado

 

Kochschritt 1: Salat und Gemüse vorbereiten

 

Als Erstes 1 Kopf Eisbergsalat hernehmen, die Salatblätter vom Strunk befreien und ggf. die Blätter kleinschneiden. Dann 2 große Avocados schälen und in Würfel schneiden. Anschließend 2 rote Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Jetzt 2 Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Spalten schneiden.

 

Kochschritt 2: Salat abschmecken

 

Als Nächstes 3 Zitronen auspressen. Den Eisbergsalat, die Avocados, Zwiebeln und Tomaten in einer großen Schüssel vermischen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und 1 EL Olivenöl abschmecken. Alles gut umrühren, fertig!

 

Kochschritt 3: Reis kochen

 

Als Nächstes 200 g Reis nach Packungsanleitung zubereiten und warm stellen.

 

 

Kochschritt 4: Kokossoße – Gemüse würfeln

 

Als Erstes 1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. Dann 1 grüne Paprikaschote waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.

 

 

Kochschritt 5: Kokossoße zubereiten

 

Als Nächstes in einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen. Anschließend die Zwiebeln und den Knoblauch kurz anschwitzen, dann die Paprikawürfel dazugeben und weiter anbraten. Danach 2 EL Tomatenmark, 2 EL Balsamicoessig und ½ TL Thymian hinzufügen und alles etwa 5 Minuten köcheln lassen. Nun 1 Dose Kokosmilch hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Als Letztes salzen und pfeffern und beiseitestellen.

 

Kochschritt 6: Patacones braten  #1

 

Als Erstes 2 große Kochbananen schälen und in Scheiben schneiden. Dann in eine große Pfanne so viel Pflanzenöl geben, sodass die ganze Pfanne mit Öl bedeckt ist. Das Öl bei mittlerer Hitze erhitzen. Anschließend die Kochbananenscheiben in das erhitzte Öl geben (nicht zu viele auf einmal).

 

Dabei die Kochbananen etwa 10 Minuten anbraten und dabei immer wieder wenden. Danach die Kochbananen vorsichtig mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einen mit Papiertüchern ausgelegten Teller legen, um überschüssiges Öl aufzusaugen. Jetzt die Patacones 3 Minuten lang abkühlen lassen.

Kochschritt 7: Fisch anbraten

 

Als Nächstes 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin 1 kg Fisch von beiden Seiten anbraten. Dann die Kokossoße dazugeben und in der Soße kurz weiter köcheln lassen.

 

 

Kochschritt 8: Patacones braten  #2

 

Nun die Kochbananenstücke auf ein Brett legen und mit einem flachen Teller (oder Glas) plattdrücken, so dass sie auf ¼ Dicke abgeflacht werden. Dann mit einer Zange/Gabel in das heiße Öl zurücklegen. Nun werden die Patacones weitere 3 Minuten auf jeder Seite gebraten.

 

Anschließend die Patacones mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einen mit Papiertüchern ausgelegten Teller geben, um das überschüssige Öl aufzusaugen. Zum Schluss mit Salz bestreuen.

 

Kochschritt 9: Anrichten

 

Kurz vor dem Servieren den Fisch mit den Kokosraspeln bestreuen. Als Letztes den Fisch auf einem Teller mit den Patacones anrichten. Dazu Reis und Salat servieren und fertig ist das leckere Bandeja de Pescado.

 

 

 

Hast Du Appetit auf mehr bekommen?

 

Fantastisch! Denn wir probieren uns durch die Küchen unseres Lieblingskontinents!

 

Jeden ersten Freitag des Monats veranstalten wir online um 18:30 Uhr das Querido Travel Dinner.

 

Dabei kochen wir zusammen ein Gericht aus Lateinamerika und lauschen spannenden Geschichten. Pures Urlaubsfeeling!

 

Hier kannst du deinen Namen auf die Travel Dinner Gästeliste setzen (kostenlos): Klicke dazu jetzt diesen Link 🙂

Andrea Babilon

andrea@queridomundo.de

Andrea lebt Lateinamerika mit jeder Faser ihres Körpers. Entfacht wurde ihre Liebe für Lateinamerika durch ihren Aufenthalt in Mexiko, wo sie über 2 Jahre gelebt hat. „Reisen hat mich schon immer fasziniert. Zuerst habe ich den europäischen Kontinent unsicher gemacht. Und als ich den durchhatte, bin ich weiter in die Welt hinaus. Auf Reisen hat mich immer die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen verzaubert. Deswegen habe ich nach meinem Kulturwirtstudium meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeite seit 2014 als interkulturelle Trainerin für Lateinamerika. So ist Lateinamerika immer in meinem Herzen – auch wenn ich mal nicht als Tourguide gerade dort unterwegs bin.“ Ihrer Reiseseele ist es wichtig, dass Du viel Kontakt zu Einheimischen erfährst, da jede Begegnung mit anderen Kulturen den Blick auf das Leben nachhaltig verändert, und dadurch die Welt ein Stück besser wird. Lass Dir von ihr zeigen, wie schön Lateinamerika ist. Der Kontinent wartet nur darauf, von Dir entdeckt zu werden. Andrea hat schon einige Jahre als Tourguide in Lateinamerika auf dem Buckel – was auch ‘ne ganze Menge Erfahrung bedeutet. Zehn Länder Lateinamerikas hat sie mit Gruppen bereist: Kolumbien, Costa Rica, Peru, Mexiko, Nicaragua, Bolivien, Ecuador, Chile, Guatemala und Belize.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*