Mexikanische Pozole - Original Rezept mit Huhn
58558
post-template-default,single,single-post,postid-58558,single-format-standard,cookies-not-set,edgt-core-1.1.2,woocommerce-no-js,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-2.3, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_non_responsive
 
Beitragsbild: Mexikanische Pozole - Original Rezept mit Huhn | QUERIDO MUNDO

Mexikanische Pozole (original Rezept) – Herzhafter Mais-Eintopf mit Huhn

Mexikanische Pozole (original Rezept) – Herzhafter Mais-Eintopf mit Huhn

 

Verwandle deine Küche in eine duftende Oase mit diesem Mexikanische Pozole Rezept. Die Hauptzutat für den mexikanischen Weihnachtsklassiker sind eingeweichte, spezielle Maiskörner, die Hominy oder auch Cacahuacintle genannt werden. Natürlich kannst Du den Mais-Eintopf auch mit normalem Mais aus dem Supermarkt zubereiten. Für eine vegetarische Pozole kannst du statt Hühnchen natürlich auch einfach Fleischersatzprodukte verwenden. Unsere Querido Pozole Rezept für beide Varianten findest du hier:

 

 

Pozole Rezept – Zutaten für 4 Personen:

 

  • 1,5 l Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 2 halbe Hähnchen (alternativ Sojafleisch, Seitan oder Tofu)
  • 500 g Tomaten
  • 2 „Poblano“ Chilischoten (alt. Spitzpaprika)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Jalapeños
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Eisbergsalat
  • 5 Radieschen
  • etwas frischer Oregano
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 2 Avocados
  • 1 Zitrone
  • 3 Limetten
  • 3 Dosen Mais
  • 1 Becher Sour Cream
  • 1 Packung Tortilla Chips
  • Salz, Pfeffer

Pozole Rezept – Zubereitung:

1. Für die mexikanische Pozole zuerst die Hühnerbrühe zum Kochen bringen. Danach das Hühnerfleisch mit der Haut nach unten hineinlegen. Für 25 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Fleisch durchgegart und zart ist.

 

2. Anschließend das Hühnerfleisch auf einen Teller legen und das Fleisch abzupfen. Dann die Haut und Knochen zur Seite legen, denn sie werden nicht mehr gebraucht. Für die vegetarische Version wird dieser Schritt ausgelassen.

 

3. Im nächsten Schritt die Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls halbieren. Dann Chilis (Paprika) und Jalapeños waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Anschließend Koriander waschen und die Blättchen vom Stängel zupfen.

 

4. Alles zusammen in einen Standmixer geben. Mit Oregano und einer Kelle Brühe pürieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

 

5. Jetzt das Öl in einem großen Topf erhitzen. In der Zwischenzeit ggf. den Mais abtropfen lassen. Dann das Tomatenpüree in der Pfanne anbraten. Im nächsten Schritt die Brühe, den Mais und das Fleisch hinzufügen und alles einmal aufkochen. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

6. Schließlich den Eisbergsalat und die Radieschen in feine Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Dann die Avocado grob würfeln und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Danach die Limetten vierteln. Nun die Beilagen beiseitestellen.

 

7. Zum Schluss den mexikanischen Mais-Eintopf auf 4 Schalen verteilen. Dann die vorbereiteten Beilagen auf der Suppe anrichten. Zusammen mit den Tortilla Chips und der Sour Cream servieren. Und nun einfach nur noch genießen!

 

Hast Du Appetit auf mehr bekommen?

 

Fantastisch! Denn wir probieren uns durch die Küchen unseres Lieblingskontinents – jeden ersten Freitag des Monats kochen wir ein anderes Gericht aus Lateinamerika nach! Für mehr Informationen folge uns auch auf Facebook und Instagram.

 

 

Andrea Babilon

andrea@queridomundo.de

Andrea lebt Lateinamerika mit jeder Faser ihres Körpers. Entfacht wurde ihre Liebe für Lateinamerika durch ihren Aufenthalt in Mexiko, wo sie über 2 Jahre gelebt hat. „Reisen hat mich schon immer fasziniert. Zuerst habe ich den europäischen Kontinent unsicher gemacht. Und als ich den durchhatte, bin ich weiter in die Welt hinaus. Auf Reisen hat mich immer die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen verzaubert. Deswegen habe ich nach meinem Kulturwirtstudium meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeite seit 2014 als interkulturelle Trainerin für Lateinamerika. So ist Lateinamerika immer in meinem Herzen – auch wenn ich mal nicht als Tourguide gerade dort unterwegs bin.“ Ihrer Reiseseele ist es wichtig, dass Du viel Kontakt zu Einheimischen erfährst, da jede Begegnung mit anderen Kulturen den Blick auf das Leben nachhaltig verändert, und dadurch die Welt ein Stück besser wird. Lass Dir von ihr zeigen, wie schön Lateinamerika ist. Der Kontinent wartet nur darauf, von Dir entdeckt zu werden. Andrea hat schon einige Jahre als Tourguide in Lateinamerika auf dem Buckel – was auch ‘ne ganze Menge Erfahrung bedeutet. Zehn Länder Lateinamerikas hat sie mit Gruppen bereist: Kolumbien, Costa Rica, Peru, Mexiko, Nicaragua, Bolivien, Ecuador, Chile, Guatemala und Belize.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*