Rezept: Pupusas aus El Salvador selbst machen
58575
post-template-default,single,single-post,postid-58575,single-format-standard,cookies-not-set,edgt-core-1.1.2,woocommerce-no-js,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-2.3, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_non_responsive
 
Beitragsbild: Rezept - Pupusas aus El Salvador selbst machen | QUERIDO MUNDO

Rezept für original Pupusas aus El Salvador zum selbst machen

Rezept für original Pupusas aus El Salvador zum selbst machen

 

Pupusas sind das Nationalgericht von El Salvador und hier lernst du, wie du diese leckeren gefüllten Teigtaschen selbst machen kannst. Charakteristisch für das Pupusas Rezept ist der Maisteig, der aus weißem gewaschenen Maismehl gezaubert wird und das man auch in Deutschland in gut sortierten Asiageschäften bekommen kann.

 

Die salvadorianischen Tortillas sind etwas dicke Maistortillas, die mit allem Möglichen gefüllt werden. Was nicht fehlen darf, ist die feurige Tomatensoße. Und auch eigentlich immer wird ein frischer Curtido dazu serviert. Das ist ein fermentierter Kohlsalat aus Weißkohl, Möhren, Jalapeños und etwas Essig.

 

Wir zeigen dir die zwei Füllungen, die wir im letzten Travel Dinner gezaubert haben. Da gab es Pupusas mit Hähnchen und einer vegetarischen Füllung. Du kannst deine Pupusas auch ganz einfach mit Käse füllen.

 

Zutaten für 4 Personen:

 

Curtido

  • 1 Weißkohl
  • 2 Möhren
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Jalapeños, alternativ eine grüne Chilischote
  • 4 EL Salz
  • 4 EL Apfelessig

 

Für den Teig

  • 500 g weißes Maismehl, z.B. der Marke „Pan“, erhältlich bei Amazon oder im Asia Supermarkt, alternativ Maistortillas
  • 2-3 TL Salz
  • Wasser

 

Für die Fleischfüllung

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch
  • je 1/2 grüne und rote Paprika
  • 2-3 Tomaten
  • 300 g Hähnchenfleisch
  • Salz & Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • getrockneter Thymian
  • etwas Öl
  • etwas Limettensaft

 

Für die vegetarische Füllung

  • 1 Stange Porree oder Zucchini
  • 2 TL Sojasoße
  • 150 ml Sahne
  • 150 g geriebener Mozzarella
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Öl zum Anbraten
  • etwas Limettensaft

 

Für die Tomatensoße

  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 eingelegte Jalapeños
  • etwas frischer Koriander
  • 2 frische Tomaten
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • ggf. etwas Tabasco

 

Zubereitung

Zubereitung des Curtidos

 

Als Erstes machen wir den Curtido. Dafür schneidest du zunächst den Kohl, Möhren, die rote Zwiebel und die Jalapeños in dünne Streifen.

 

Dann gibst du die Kohl- und Möhrenstreifen in eine Schüssel und vermengst sie mit 4 EL Salz. Knete die Mischung, solange bis sich ein Saft bildet. Anschließend kommt der Essig, die Jalapeño- und die Zwiebelstreifen hinzu. Alles wird wieder gut vermengt.

 

Fertig ist dein Curtido. Am besten gibst du den Curtido in ein geschlossenes Glas, füllst ihn mit etwas Wasser auf und lässt ihn 24 Stunden ziehen. Dann schmeckt er doppelt so gut.

 

Zubereitung des Pupusateigs

 

Im zweiten Schritt machen wir uns an den Pupusateig. Dafür verkneten wir das Mehl mit Wasser und dem Salz, solange bis ein möglichst glatter, cremiger Teig entsteht. Anschließend stellen wir den Teig zur Seite und lassen ihn für 15 Minuten ruhen.

 

Weiter geht’s mit der feurigen Tomatensoße

 

Als erstes schneiden wir die Zwiebel und die zwei Knoblauchzehen in kleine Würfel. Dann wird in einem Topf etwas Öl erhitzt und die kleingehackte Zwiebel und der Knoblauch hinzugegeben. Wer es schärfer mag, schneidet die eingelegten Jalapeños in kleine Würfel und gibt sie ebenfalls in den Topf.

 

Das Ganze wird nun für circa drei Minuten angebraten. Im nächsten Schritt werden Tomaten gewürfelt und in den Topf gegeben. Alles wird etwa 5 Minuten unter Rühren weiterangebraten.

 

Als nächstes die gehackten Tomaten aus der Dose und 1/2 Tube Tomatenmark dazugeben und gut umrühren. Anschließend die Tomatensoße auf kleine Hitze drehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss das Ganze im geschlossenen Topf für circa 15 Minuten weiter köcheln lassen. Zum Schluss noch einmal mit dem frischen Koriander abschmecken und schon ist unsere Tomatensoße fertig.

 

Jetzt geht es an die Füllungen

 

Für die Fleischfüllung wird das Hähnchenfleisch in kleine Würfel geschnitten und dann in einer Pfanne mit etwas Öl scharf angebraten. Mit Salz, Pfeffer, getrocknetem Thymian und Kreuzkümmel würzen. Anschließend die Hitze reduzieren.

 

Die Zwiebeln, Paprika und den Knoblauch kleinschneiden. Anschließend zum Fleisch hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze für circa acht Minuten braten. Mit Salz Pfeffer, Thymian und Kreuzkümmel abschmecken. Jetzt alles aus der Pfanne nehmen und kurz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit werden die Tomaten gewürfelt.

 

Anschließend die Fleisch-Gemüsemischung in ein hohes Gefäß geben. Nun die gewürfelten Tomaten dazugeben. Alles mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. Wenn die Masse zu zäh ist, löffelweise geschmacksneutrales Olivenöl dazugeben. Die Masse zum Schluss mit Salz und Limettensaft abschmecken.

 

Für die vegetarische Variante werden die Zucchini bzw. der Porree in Scheiben geschnitten und in einer Pfanne mit Öl angebraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze weich dünsten. Das Gemüse mit Sojasauce ablöschen.

 

Anschließend die Sahne hinzugeben und kürz aufkochen lassen. Das Ganze mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Zu der warmen Gemüsefüllung geben wir den geriebenen Mozzarella, soviel bis eine cremige Füllung entsteht.

 

So formt man die Pupusas

 

Das Maismehl lässt sich am besten mit feuchten Händen formen. Stell Dir deswegen eine Schüssel mit kaltem Wasser bereit, damit du deine Hände immer wieder anfeuchten kannst.

 

Für eine Pupusa nehmen wir zwei golfballgroße Portionen Teig. Aus diesen zwei Teigportionen formen wir dann zwei Teigfladen. Anschließend geben wir circa 1 El der vegetarischen oder Fleischfüllung in die Mitte eines Fladens, verschließen ihn mit dem anderen Fladen und formen daraus wieder eine Teigkugel. Fertig ist die Pupusa! Nach diesem Prinzip formen wir die anderen Pupusas.

 

Zum Schluss geben wir die Pupusas bei mittlerer Hitze und mit wenig Öl in die Pfanne. Dabei werden sie vorsichtig immer wieder gewendet. Sie sollten außen knusprig sein, aber nicht zu dunkel, sondern goldbraun.

 

Richte die Pupusa mit dem Curtido und der Tomatensoße nun auf einem Teller an und lass es dir schmecken.

 

Hast Du Appetit auf mehr bekommen?

Fantastisch! Denn wir probieren uns durch die Küchen unseres Lieblingskontinents – jeden ersten Freitag des Monats kochen wir ein anderes Gericht aus Lateinamerika nach! Für mehr Informationen folge uns auch auf Facebook und Instagram.

 

 

Andrea Babilon

andrea@queridomundo.de

Andrea lebt Lateinamerika mit jeder Faser ihres Körpers. Entfacht wurde ihre Liebe für Lateinamerika durch ihren Aufenthalt in Mexiko, wo sie über 2 Jahre gelebt hat. „Reisen hat mich schon immer fasziniert. Zuerst habe ich den europäischen Kontinent unsicher gemacht. Und als ich den durchhatte, bin ich weiter in die Welt hinaus. Auf Reisen hat mich immer die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen verzaubert. Deswegen habe ich nach meinem Kulturwirtstudium meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeite seit 2014 als interkulturelle Trainerin für Lateinamerika. So ist Lateinamerika immer in meinem Herzen – auch wenn ich mal nicht als Tourguide gerade dort unterwegs bin.“ Ihrer Reiseseele ist es wichtig, dass Du viel Kontakt zu Einheimischen erfährst, da jede Begegnung mit anderen Kulturen den Blick auf das Leben nachhaltig verändert, und dadurch die Welt ein Stück besser wird. Lass Dir von ihr zeigen, wie schön Lateinamerika ist. Der Kontinent wartet nur darauf, von Dir entdeckt zu werden. Andrea hat schon einige Jahre als Tourguide in Lateinamerika auf dem Buckel – was auch ‘ne ganze Menge Erfahrung bedeutet. Zehn Länder Lateinamerikas hat sie mit Gruppen bereist: Kolumbien, Costa Rica, Peru, Mexiko, Nicaragua, Bolivien, Ecuador, Chile, Guatemala und Belize.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*